SAFARI RICHTIG GEMACHT

Regeln für den Tiertourismus

Die meisten Menschen, die über eine Reise nach Afrika nachdenken, träumen sofort von den Wildtieren, die sie dort zu Gesicht bekommen, was durchaus berechtigt ist! Seit Kindertagen ist für viele die Vorstellung einer nahen Begegnung mit einem Tiger oder Löwen etwas ganz Besonderes. Doch wie lassen sich diese unvergesslichen Abenteuer auf ethisch korrekte Weise erleben?

 

Ursprünglich ging man zum Jagen auf Safaris. Sollten Sie Reisen sehen, die mit dem Titel „The Big Five“ beworben werden, bezieht sich dies auf einen von Jägern verwendeten Begriff, bei dem von den Tieren die Rede ist, die zu Fuß am schwersten zu jagen sind.

 

Das Ergebnis ist schockierend. Löwen und Leoparden werden von der International Union for the Conservation of Nature (kurz IUCN) als gefährdet eingestuft, während der afrikanische Savannenelefant als stark gefährdet eingestuft wird. Die IUCN listet Spitz- und Breitmaulnashörner als vom Aussterben bedroht auf und merkt an, dass die Population des afrikanischen Büffels immer weiter zurückgeht.

 

Africa Ventura Namibia

 

Das heißt nicht, dass man Safaris auf jeden Fall vermeiden muss. Tatsächlich profitieren die lokalen Gemeinden von ethischen Safaris und halten schädigende Aktivitäten wie Wilderei und Jagen von diesen Gebieten ab. Sie nutzen ebenfalls dem Schutz der Tiere, wenn man sich verantwortungsvoll verhält.

 

Wie finden Sie heraus, dass die von Ihnen gebuchte Safari den Wildtieren hilft und nicht schadet? Es gibt viele Möglichkeiten, auf eine Safari zu gehen, bei denen das Wohl der Tiere im Vordergrund steht. In der folgenden Liste von Do's und Don'ts erfahren Sie, worauf Sie bei Ihrer nächsten Safari achten sollten.

 

safari-donts

 

DON'Ts

  1. Unterstützen Sie keine Aktionen, bei denen Tiere als Kulisse für ein Foto benutzt werden

Fast alle Tiere, die sich mit Ihnen fotografieren lassen, wurden als Babys aus ihrem natürlichen wilden Lebensraum geholt. Sobald sie ausgewachsen und nicht mehr so leicht kontrollierbar sind, werden sie getötet. Deshalb sollte ein Unternehmen, das Fotos mit Tieren anbietet, gemieden werden.

 

  1. Unterstützen Sie keine Orte, die Tiere in Gefangenschaft zeigen

Leider halten einige Restaurants und Unterkünfte exotische Tiere in Gefangenschaft oder bieten sie sogar als Speisen an. Dies wird für eine erfolgreiche Touristenattraktion gehalten, also beweisen Sie ihnen das Gegenteil und meiden Sie diese Orte. Nur so nimmt die Nachfrage für eingesperrte Tiere ab.

 

Alle Reisen entdecken

  1. Unterstützen Sie keine Tiervorstellungen

Einige Orte bieten Tiervorstellungen an, die für die Tiere selbst in keinem Maße natürlich sind. Sie müssen Aufgaben erledigen oder sich menschlich verhalten. Man benötigt für diese Darbietungen viel Training, das erhebliche Auswirkungen auf das Wohlbefinden der Tiere hat.

 

gute-safari-finden

  1. Verwechseln Sie Tierquälerei nicht mit Kultur

Manchmal wird eine Aktivität, die nicht korrekt und tierfreundliche aussieht, mit der Rechtfertigung des kulturellen Erbes entschuldigt. Zum Beispiel werden zur Schau gestellte Tierkämpfe oder traditionelle Festivals als Teil der Landeskultur präsentiert, was diese Events noch lange nicht akzeptabel macht. Tierquälerei kann man nicht beschönigen und sie sollte niemals geduldet werden.

 

  1. Kaufen Sie keine Tierprodukte als Souvenir

Obwohl es logisch klingt, sollten Sie keine Produkte aus Knochen oder Fell kaufen, denn dadurch stimmen Sie Praktiken wie der Wilderei zu. Genügen Sie sich mit schönen Fotos und Erinnerungen als Souvenir Ihrer Reise und widersetzen Sie sich dem Markt für unethische Andenken.

 

Africa Ventura Namibia - 219

 

Do's

  1. Recherchieren Sie Ihren Trip

Recherchieren Sie selbst, bevor Sie Ihre Reise antreten. Dadurch vermeiden Sie, dass Ihnen Aktivitäten aufgedrängt werden, die Wildtieren schadet. Im Internet finden Sie viele nützliche Informationen für verantwortungsvolle Safaris.

 

Alle Reisen entdecken

  1. Reisen Sie mit nachhaltigen Partnern

Verantwortungsvolle Touranbieter bieten keine den Wildtieren schadenden Aktivitäten an. Sie haben stets das Wohl der Wildtiere und der Umwelt im Hinterkopf und gewährleisten nachhaltige Besuche ihrer natürlichen Lebensräume. Sie arbeiten ebenfalls mit lokalen Partnern, für die die Erhaltung der Wildtiere an erster Stelle steht.

 

  1. Fragen Sie nach

Scheuen Sie sich nicht vor Fragen zu Ihrer Reise. Legitime Wohltätigkeitsorganisationen und Naturschutzverbände freuen sich, Ihnen mehr über ihre Bemühungen zu erzählen, während die, die keine Informationen teilen, mit großer Gewissheit ihre wirklichen Aktivitäten hinter leeren Aussagen verstecken. Einige Unternehmen erhalten sogar positives Feedback oder ein hohes Ranking, trotz der negativen Auswirkungen, die sie auf das Tierwohl haben. Fragen Sie zum Beispiel, wie viele Besucher*innen pro Tag erlaubt sind, wie nah Jeeps an die Tiere heranfahren dürfen und so weiter. Dadurch erfahren Sie schnell, welche Maßnahmen ergriffen werden, um die Lebensräume zu schützen, die Sie auf Ihrer Safari besuchen.

 

Africa Ventura Namibia - 242



  1. Seien Sie im Reservat respektvoll

Halten Sie eine respektvolle Distanz zu den Tieren ein und fragen Sie den Guide nicht, näher an sie herantreten zu dürfen. Bleiben Sie auf den Pfaden und hören Sie auf Ihren Guide. Versuchen Sie im Reservat so wenige Spuren zu hinterlassen, wie möglich, denn Sie betreten den Lebensraum der Wildtiere.

 

  1. Praktizieren Sie Safari-Etikette

Befolgen Sie neben einem respektvollen Umgang mit dem Lebensraum der Tiere ein paar Tipps, damit alle Beteiligten auf ihrer Safari eine gute Zeit haben und sich so unaufdringlich wie möglich verhalten. Tragen Sie Kleidung mit neutralen Farben, um keine Ablenkung zu sein. Lassen Sie Ihr Telefon eingesteckt und verhalten Sie sich leise. Pflegen Sie einen freundlichen Umgang mit den anderen Teilnehmer*innen und zeigen Sie sich Ihrem Guide gegenüber respektvoll.

 

Design ohne Titel - 2022-04-14T154241.041

 

Bei einer Reise mit Africaventura können Sie sicher sein, dass Sie in keinerlei schädlichem Tiertourismus involviert sind. Tatsächlich ist das Gegenteil der Fall, da wir den Schutz der Wildtiere unterstützen. Wir fördern niemals unethische Praktiken wie Spaziergänge mit Löwen oder Elefantenreiten. Mit uns tragen Sie zum Schutz von Wildtieren bei und beeinträchtigen den Lebensraum der Tiere in keinster Weise negativ. Wir beantworten Ihnen auf unseren Reisen jederzeit all Ihre Fragen zum Thema Safaris, um Ihnen zu jeder Zeit einen respektvollen Umgang mit den Wildtieren zu garantieren.

 

 

Weitere Informationen finden Sie unter World Animal Protection oder Born Free.

 

Erhalten Sie exklusive Reiseangebote zu den einzigartigsten Zielen in Afrika.

2022 Africaventura , eine Marke der Ventura TRAVEL GmbH Alle Rechte vorbehalten